29. März 2019

Sebastian Bieniek

 

 

Der auch unter dem Pseudonym B1EN1EK auftritt, ist ein außerordentlich vielseitiger Künstler, der die Stilmittel Fotografie, Malerei, Performance, Film und Buch mitunter radikal benutzt, um seine Anliegen auszudrücken. Laut Global Thought Leader Ranking war er 2018 die Nr. 171 unter den weltweiten „Thought Leaders“, zeitweise folgten ihm mehr als 40 Mio. auf Facebook. Kennzeichnend ist sein radikaler, kompromissloser Ansatz, der das Ausloten von Schmerzgrenzen, Wiederholungen oder auch Ironisierung bis ins Absurde umfasst. 

 

An der HBK Braunschweig und der UdK Berlin studierte Bieniek u.a. bei Eva Abramovic, John M. Armleder und Katherina Sieverding. Legendär seine Performances, z.B. sein Banküberfall auf die Deutsche Bank, das dreitägige, unbekleidete Bad in rohem Mett („Born to be Boulette“) oder die Aktion „In Front of the Distance“, bei der er regelrecht ausblutete. 

 

Ab 2013 entwickelte Bieniek mit „Bieniek-Faces“ ein eigenes Œuvre, in dem er Mittel der Fotografie mit denen der Zeichnung und Malerei kombinierte. Dabei schafft er allein durch den spärlichen Einsatz von Kajal und Lippenstift und das Zurechtrücken der Haare irritierende, komische, surrealistisch anmutende Persönlichkeiten. Diese Faces wurden durch das Internet bekannt und dort zu einem der weltweit bekanntesten Memes. 

 

Die aktuellsten Fotos, bemalten Fotos und Bilder aus dieser Serie werden im Kunstpalast gezeigt. Es erwartet Sie eine spannende und anregende Ausstellung.

 

 

 

 

 

 

www.b1en1ek.de

zur Anmeldung